Alle Artikel in: Barrierefreies Schlafzimmer

Ein Rollstuhl vor einem Bett

Ein barrierefreies Schlafzimmer planen

Bei der Gestaltung einer barrierefreien Umgebung darf natürlich auch das Schlafzimmer nicht vergessen werden. Es ist vor allem mehr Platz einzuplanen, als bei einem Schlafzimmer, bei dem nicht auf Barrierefreiheit geachtet wird. Außerdem kommt es auf besonders geeignetes Mobiliar an. Was gilt es grundsätzlich zu beachten? Die DIN 18025 regelt den Platzbedarf im Schlafzimmer, daher kann sie als Richtlinie für die Planung genutzt werden. Folgende Punkte gilt es zu beachten: Türen: Mindestbreite von 80 cm, für Rollstuhlfahrer 90 cm, bei wenig Platz sind Schiebetüren eine mögliche Lösung. Platzbedarf vor und hinter den Türen: Ausreichende Bewegungs- und Rangierflächen einplanen. Platzbedarf entlang der Betteinstiegsseite: für Rollstuhlfahrer mindestens 1,50 m Breite, Gehbehinderten reicht zumeist eine Breite von 1,20 m. Platzbedarf vor Betten, Kommoden und Schränken: mindestens 90 cm Breite, für Rollstuhlfahrer müssen auch hier wieder  1,50 m für die frontale Anfahrt eingeplant werden. Betthöhe: Ein beequemes Aus- und Einsteigen muss gewährleistet sein, daher sollte die Oberkante der Matratze nicht höher als 55 cm über dem Fußboden liegen. Hilfreich sind außerdem zusätzliche Halter, die den Ein- und Ausstieg erleichtern. Je nach Konstitution bieten sind auch …